Kategorie-Archiv: ESXi

vmk0 duplicate MAC Problem

Seltsames Verhalten

Wir haben ein seltsames Netzwerk-Phänomen in unterschiedlichen (isolierten) ESX Clustern bemerkt.

  • Cluser bestehend aus zwei ESXi Hosts (5.5.0)
  • IP Adresse, Netzmaske etc. waren korrekt konfiguriert
  • Die Switch Hardware ist in Ordnung (auch wenn es erst nicht so aussah)
  • Beide Hosts sind per PING erreichbar (vom Notebook), jedoch mit unregelmäßigem Kontaktverlust
  • Die ESXi Hosts konnten sich untereinander nicht pingen
  • Jeder Host konnte das Notebook pingen

Nachdem jedes Kabel und jeder Switch getauscht waren, konnte ein Hardwaredefekt ausgeschlossen werden. Das Problem hatte ähnlichkeit mit duplikaten IP oder MAC Adressen. Die IP Adressen waren jedoch unterschiedlich und die MAC Adressen auch. Es musste etwas mit dem Management Network zu tun haben. Mit der vSphereCLI schaute ich mit den Kernelport des Management Netzwork genauer an.

Weiterlesen

ESXi 5.5 Host Zertifikat aktualisieren

Passende Zertifikate – auch wenn sie nicht vetrauenswürdig signiert sind – sind wichtig für die Kommunikation der Hosts innerhalb des HA-Clusters. Ich schrieb vor einiger Zeit über das Verfahren zur Generierung von selbst signierten Host Zertifikaten bei ESXi. Das Prinzip ist gleich, man muss unter ESXi 5.5 jedoch einen Zusatzschritt einbauen.

Generate-Certificates

  • SSH auf Host aktivieren
  • SSH Client (Putty oder ähnlich) auf Host verbinden
  • Skript ausführen (vgl. unten)

Bei Ausführung des Skriptes erhält man eine Warnung wie unten dargestellt und die Zertifikate werden nicht erneuert. Im beobachteten Fall lautete es weiterhin auf localhost.localdomain.

# /sbin/generate-certificates
WARNING: can't open config file: /etc/pki/tls/openssl.cnf

Weiterlesen

vSphere 5.1: Server 2012 R2 ableiten

Die Ableitung virtueller Maschinen vom Template, Sysprep und der automatische Domänenbeitritt ist mit vSphere zur Selbstverständlichkeit geworden. Bei der Ableitung eines Windows Server 2012 R2 müssen jedoch ein paar (Microsoft-) Besonderheiten beachtet werden, da sonst der Ableitungsvorgang nicht zuende geführt werden kann.

Server 2012 R2 vom Template ableiten

Bevor man mit der Installation des Templates beginnt, sollte die Boot Firmware der VM auf EFI umgestellt werden. Standard ist BIOS. Die VM-Version hatte ich in diesem Fall auf vmx-09 gesetzt (Virtual Hardware 9, Kompatibilität mit vSphere 5.1) Weiterlesen

ESXi Treiber Installation ohne LAN

ESXi unterstützt eine großes Portfolio an Hardware und liefert hierfür Treiber mit, die bereits in der Standardinstallation verfügbar sind. Gelegentlich gibt es Hardware, deren Treiber im Standard Image jedoch nicht vorhanden ist. Diese vSphere Installation Bundles (VIB) kann man mit der vSphereCLI auf dem ESXi Server installieren. Ungünstig wird es, wenn ausgerechnet der LAN Adapter keinen Treiber hat. Dann muss man direkt ans Direct-Console-User-Interface (DCUI) und das VIB Paket über USB in den ESXi Server bringen.

Weiterlesen

PowerCLI: vmware tools timesync

Tick Tack

Die Uhrzeit-Synchronisation zwischen ESX Host und Client-VM ist sehr wichtig. Fehlt diese, so kann es zu deutlichen Zeitabweichungen zwischen VMs kommen, was weitere Probleme nach sich zieht. Zum Beispiel verweigert Kerberos die Anmeldung, wenn die Zeit um mehr als 5 Minuten abweicht. Weiterlesen

Start frei für vSphere 5.5

VMware hat nach seiner Ankündigung auf der VMWorld nun vSphere 5.5 zum Download freigegeben.

Downloads

Documentation Center

Auch die Online Dokumentation wurde auf Version 5.5 gehoben und ist seit dem 22. September erreichbar.

vPong

William Lam zeigte in seinem Blog ein Easter Egg, welches eine Partie Pong in vSphere ermöglicht. Man muss dazu nur ein Floppyimage mit 0 Byte Größe einbinden und die VM starten. Bei mir funktionierte es erstaunlicherweise nur, wenn das Floppy-Image manuell über das Icon der Konsole eingebunden wurde und nicht über den SAN Datastore. Weiterlesen

ESXi und vCenter Build Nummern

Die Zuordnung zwischen Produktversion und Buildnummer gestaltet sich mitunter mühsam. Da ist es sehr praktisch, daß VMware genau hierfür unter KB1014508 eine Tabelle pflegt.

Gelistet werden folgende Produkte:

  • Converter
  • ESXi/ESX
  • Update Manager (VUM)
  • vCenter Server
  • VirtualCenter
  • vSphere Replication Appliance
  • vCenter Chargeback
  • vCenter Orchestrator
  • vCloud Connector
  • vCloud Director
  • vShield
  • Site Recovery Manager (SRM)
  • VMware Data Recovery (VDR)
  • View

vSphere HA Features in der Zukunft: Restart Order

Auf der Seite Yellow-Bricks ist eine interessante Diskussion über ein mögliches neues Feature des HA Clusters entstanden. Duncan Epping von Yellow-Bricks ist selbst VMware Mitarbeiter. Er und einige seiner Kollegen diskutieren im Kommentarbereich mit Anwendern über eine mögliche neue Funktion und deren Gestaltung.

  • Definition von Abhängigkeiten (Ketten) zwischen VMs
  • Definition von Restart-Gruppen
  • Clusterweite Shutdown und Restart Richtlinien

Die Diskussion ist offen und jeder kann Anregungen zum Thema einbringen.

LSIProvider verhindert ESXi Upgrade

In einem früheren Beitrag berichtete ich von Problemen beim ESXi Upgrade von Version 5.0 auf 5.1. Inzwischen wurde klar, daß es sich nicht nur um ein Problem in Zusammenhang mit angepassten Fujitsu Images handelt, sondern um angepasste Images allgemein.

Angepasste images

VMware liefert mit den ESXi ein limitiertes Angebot an Hardware Monitoring Tools, sogenannte CIM Provider. Viele Serverhersteller bieten erweiterte Monitoring-Funktionen, indem sie die nötigen CIM Provider in angepasste Images packen, und diese von VMware zertifizieren lassen. Der Vorteil ist ein besseres Hardware Monitoring im vSphere Client.

Problem mit LSIProvider

Vor einiger Zeit änderte LSI den Namen seines CIM Providers, was dazu führt, daß der Upgradevorgang (5.0 -> 5.1) des ESXi Servers mit dem Update Manager scheitert. Der Server bootet mit ESXi 5.1 und bringt am Ende eine Fehlermeldung, daß er den LSIprovider nicht aktualisieren konnte. Danach macht er ein Failback auf Version 5.0, aber die Installation verhält sich erfahrungsgemäß seltsam. So funktionierten einige esxcli Kommandos nicht mehr und manuelles Entfernen des VIB war nicht mehr möglich. Keine Installation, der man gerne vertrauen möchte. Ich wählte in diesem Fall die Neuinstallation. Weiterlesen