ESET ERA Appliance Migrations-Update

Upgrade der ESET ERA-Appliance durch Migration

Die Komponenten der ESET-Remote-Administrator (ERA) Appliance können durch Installation von Update-Paketen aktualisiert werden. Dabei werden jedoch keine Änderungen am zugrunde liegenden Linux getätigt. Möchte man die gesamte Appliance inklusive der ESET-Software erneuern, so gibt es einen komfortablen Weg mit einem Cross-Update. „ESET ERA Appliance Migrations-Update“ weiterlesen

Datacore – Emulex 16000 FC HBA Support

Hardware Support am Horizont

Im Oktober 2016 zog Datacore den Support für Emulex 16000 FibreChannel HBA zurück, nachdem es zu massiven Problemen im Zusammenhang mit SanSymphony10 kam. Auch in der aktuellen FAQ1592 werden Emulex FC HBA immer noch ausdrücklich nicht unterstützt.

Für Bestandskunden, die den HBA bereits vorher einsetzten blieb der Support erhalten.

Customers already using the DataCore Emulex Fibre Channel driver
will continue to be supported but they must not use the firmware that
is included with any version 11.x Emulex driver package. Use only the
firmware that is provided with the most current version 10.x Emulex
driver package.

Aus oben genanntem Grund musste bei allen unseren Kunden mit Emulex 16000 HBA in Datacore Systemen ein Firmware-Downgrade durchgeführt werden. In einigen Fällen mussten die HBA komplett gegen andere Modelle getauscht werden. Zu schwer waren die Auswirkungen. „Datacore – Emulex 16000 FC HBA Support“ weiterlesen

Runecast-Analyzer 1.5 – Hands-on

VMware veröffentlich in regelmäßigen Abständen neue Artikel in der VMware-Knowledgebase. Darüber hinaus gibt es Hardening-Guides und Best-Practises Guides, deren Inhalt immer wieder aktualisiert und angepasst wird. Hier verliert man schon einmal den Überblick, welcher der ESXi-Hosts noch im Einklang mit den Guides, oder den KB-Artikeln ist. Er war es vielleicht zum Zeitpunkt der Installation, aber inzwischen können sich viele Dinge geändert haben.

Auftritt Runecast-Analyzer

Hier kann der Runecast-Analyzer ein wertvolles Hilfsmittel sein. Er analysiert automatisch vCenter und ESXi-Server, vergleicht die Installation gegen aktuelle KB-Artikel, Hardening-Guides und Best-Practises Guides.

Die Installation ist recht einfach. Die Runecast-Appliance wird im Cluster bereitgestellt und mit dem vCenter verbunden. Soviel zur Konfiguration. Seit der Version 1.5 können auch mehrere vCenter mit der Runecast-Appliance verbunden werden.

Die Analyse erfolgt nicht in der Cloud, sondern im eigenen Datacenter. Es werden also keine vertraulichen Daten an Dritte weitergegeben. „Runecast-Analyzer 1.5 – Hands-on“ weiterlesen

Mozilla Observatory

Wer seinen Blog, oder eine andere Webseite auf Herz und Nieren prüfen lassen möchte, kann dies mit einem Tool von Mozilla tun.

Unter dem Namen Observatory kann man Webseiten auf Schwachstellen prüfen lassen und erhält auch Verbesserungsvorschläge.

Wahlweise können auch externe Scanner mit hinzugefügt werden. Im Bild unten ein Scan von htbridge.com, welcher SSL-Schwachstellen wie Poodle, oder Heartbleed aufspürt.

 

Veeam Agent for Windows 2.0

Veeam Endpoint Backup heißt jetzt Veeam Agent for Windows 2.0

Veeam ist der Platzhirsch unter den Backup Lösungen, wenn es um die Sicherung Virtueller Maschinen geht – sowohl auf Hyper-V, als auch auf Vmware vSphere. Seit etwa zwei Jahren bot die Firma auch ein lizenzfreies Tool Veeam-Endpoint-Backup zur Sicherung von Workstations an. Dieses Produkt erfreute sich hoher Beliebtheit bei Privatanwendern und auch im kommerziellen Bereich. Es bot die Möglichkeit, sowohl auf günstige Wechselmedien, NAS-Speicher oder auch in Repositorys der Software Veeam-Backup and Replication zu sichern.

Veeam Agent for Windows 2.0

Dieses Produkt wurde nun pünktlich zur VeeamOn2017 in der Version 2.0 veröffentlicht und bekam auch gleich einen neuen Namen: Veeam-Agent-for-Windows (natürlich gibt es auch einen Agent für Linux und natürlich ist es nicht für Windows 2.0, sondern für alle Versionen ab Windows 7 SP1) „Veeam Agent for Windows 2.0“ weiterlesen

Windows Subsystem for Linux unter Windows 10 aktivieren

Mit dem Windows 10 Creators Update wurde das Windows Subsystem for Linux (WSL) weiter verbessert. Das zugrunde leigende Ubuntu 14.04 wurde durch Version 16.04 ersetzt.

WSL hat immer noch Beta-Status, ist aber schon recht gut ausgereift.

  • Basiswerkzeuge: apt, sed, grep, awk, top, tmux, ssh, scp
  • Shells: Bash, zsh, fish
  • Entwicklungstools: vim, emacs, nano, git, gdb
  • Programmiersprachen und Plattformen: Node.js & npm, Ruby & Gems, Java & Maven, Python & Pip, C/C++, C# & .NET Core & Nuget, Go, Rust, Haskell, Elixir/Erlang
  • Dienste: sshd, Apache, lighttpd, nginx, MySQL, PostgreSQL

Wie bringt man die Bash-Shell auf Windows 10 ?

Voraussetzung ist mindestens das Anniversary Update (Build 14393), jedoch besser ist das Creators Update (Build 15063). „Windows Subsystem for Linux unter Windows 10 aktivieren“ weiterlesen

Qlogic HBA verschwunden nach ESXi Update 6.0 U3

Das Patchen eines ESXi Hosts über den Update Manager ist normalerweise eine eher unspektakuläre Standard-Prozedur. Installieren – Reboot – Fertig!

Ich war etwas erstaunt, als mir ein Kunde berichtete, er habe nach dem Neustart eine VM verloren [Anm.: Diese VM wird per DRS-Regel auf dem Host gehalten und mit diesem beendet und gestartet.]. Ein kurzer Blick auf den Host erklärte den Umstand. Die VM war unerreichbar, da der Host keine (!) Datastores mehr hatte. Die Datastores hatte er verloren, weil er auch keine Fibre-Channel HBA mehr hatte. Der Qlogic QLE2692 war einfach nur weg. Die PCIe Karte war natürlich noch im Server und blinkte munter vor sich hin. 😉 „Qlogic HBA verschwunden nach ESXi Update 6.0 U3“ weiterlesen

PBM error occurred during PreMigrateCheckCallback

Beim Versuch einen vMotion Vorgang durchzuführen, lieferte der vSphere-Client fogenden Fehler:

Ein allgemeiner Systemfehler ist aufgetreten: PBM error occurred during PreMigrateCheckCallback: Invalid response code: 503 Service unavailable.

Die Ursache wird in KB 2118551 beschrieben. Zur oben beschriebenen Fehlermeldung kommt es, wenn der Profile-Driven Storage service nicht verfügbar ist. Man kann dies mittels einer SSH Verbindung auf die Virtual-Center-Server-Appliance (VCSA) überprüfen. „PBM error occurred during PreMigrateCheckCallback“ weiterlesen

VMware Content Library Service may have failed to start

Beim Start der Virtual Center Server Appliance (VCSA) kann es zu folgender Meldung in der Konsole kommen:

VMware Content Library Service may have failed to start

Dies ist ein Hinweis, daß die Appliance schon vor dem Reboot ein Problem hatte. Die Meldung kann auch beim Versuch, alle Dienste manuell auf der Bash zu starten ausgegeben werden.

service-control --start --all
.
.
.
Waiting for VMware Content Library Service..................
WARNING: VMware Content Library Service may have failed to start.

Die Ausgabe ist verkürzt wiedergegeben (Punkte).

Der Fehler entsteht durch eine defekte oder ungültige PID des content library service, die nach dem letzten Neustart nicht gelöscht wurde.  VMware beschreibt die Lösung in der KB 2147891. „VMware Content Library Service may have failed to start“ weiterlesen