Update Problem VCSA 7 – vCenter Server not operational

Beim Update (Patch) einer vCenter Server Appliance (VCSA) kann es zu Störungen kommen, oder das Update wird vor dem Start abgebrochen. Versucht man dann erneut das Update einzuspielen, so kann es zu der unten dargestellten Fehlermeldung kommen.

Update Installation failed. VCenter Server is not operational.

Im Management Interface der VCSA (VAMI) lässt sich kein Problem erkennen. Alle Dienste sind aktiv und der Status ist grün. Das Problem bleibt auch nach einem Neustart der Appliance bestehen. Die Ursache liegt in einem zuvor abgebrochenen oder gescheiterten Updateversuch. Dabei wird im Dateisystem der Appliance ein File zurückgelassen, das wir zunächst entfernen müssen.

Dazu starten wir eine SSH Sitzung auf die vCenter Server Appliance.

# cd /etc/applmgmt/appliance

Im dortigen Verzeichnis findet sich eine Datei software_update_state.conf, welche üblicherweise nur während eines Updatevorganges vorhanden ist. Wir können uns den Inhalt näher anschauen.

# cat software_update_state.conf
{
"state": "INSTALL_FAILED",
"version": "7.0.0.10700",
"latest_query_time": "2020-09-17T11:42:37Z"
}

Man sieht den Vermerk in der Datei, dass zuvor ein Update gescheiter war. Die Datei wird vor einem neuen Versuch nicht bereinigt, daher müssen wir das selbst übernehmen.

# rm software_update_state.conf

Danach kann das Update regulär neu gestartet werden und läuft problemlos durch.

vSphere 6.7 U1 und Veeam Backup 9.5 U3a

Backup Jobs scheitern nach Update auf vSphere 6.7 U1

Am 16.10.2018 wurde das Update 1 von vSphere 6.7 veröffentlicht. Dieses wurde lange erwartet, da es erstmalig den vollen Funktionsumfang des HTML5 Clients bietet. Zuvor mussten noch einige Aufgaben mit dem Web-Client (Flash) erledigt werden.

Leider stellte sich recht schnell heraus, daß es zu Problemen mit Veeam Backup kam, nachdem User ihre Cluster auf vSphere 6.7 U1 angehoben hatten.

Workaround

VMware und Veeam arbeiteten eng zusammen, um die Ursache des Problems zu finden. Es stellte sich schnell heraus, daß eine Änderung in der vSphere API zu Problemen in der Kommunikation führte.

Die aktuelle API Version ist 6.7.1, die aber nicht mit der aktuellen Veeam Version 9.5 U3a harmoniert. Laut Veeam wird mit dem in Kürze zu erwartenden Update Veeam Backup 9.5 U4 das Problem behoben sein. Für alle, die schon jetzt auf vSphere 6.7 U1 aktualisiert haben, gibt es einen Workaround. Man muss einen Registry-Key setzen, der Veeam auf die ältere API 6.7 zwingt.

Achtung! Dies ist keine empfohlene Lösung. Wer aktuell noch nicht auf vSphere 6.7 U1 ist UND Veeam Backup einsetzt, sollte das Update 4 von Veeam abwarten.

Der Workaround muss nach Installation von Veeam Backup 9.5 Update 4 wieder rückgängig gemacht weden.

HKLM\SOFTWARE\Veeam\Veeam Backup and Replication

Hier muss ein Multi-String-Value (REG_MULTI_SZ) erzeugt werden (Deutsch: „Wert der mehrteiligen Zeichenfolge“).

Im Feld „Wert“ trägt man folgende Zeichenfolge ein:

6.7.1 = 6.7

Damit wird die API 6.7 erzwungen, was möglicherweise zu anderen Problemen führen könnte. Es ermöglicht jedoch übergangsweise die Interaktion von Veeam mit vSphere.