vSphere5: ESX Cluster als „nested“ Installation

Für Testzwecke ist es praktisch wenn man einen kompletten vSphere Cluster virtuell erstellen kann. Denn wer hat schon freie Server und Storage in der Abstellkammer nur für solche Zwecke? 😉 Die Installation ist damit eine Box in der Box. Leistungsmäßig natürlich indiskutabel, aber genial zum Testen.

Ein guter Artikel zum Thema „nested installation“ findet sich unter VCRITICAL.

Wichtig! Die dortige Anleitung genau lesen und alle Schritte befolgen. Das erspart unnötige Fehlersuchen. Es steht alles drin, aber ich zeige den Wichtigen Part unten nochmal speziell auf.

Der Knackpunkt ist die Anlage der VM, welche zum virtuellen ESXi werden soll. Ich hatte zunächst beim Gastsystem „other“ und dann „other (64Bit)“ gewählt. FAIL! 🙂

Richtig:

  • Benutzerdefiniert
  • min. 2 GB RAM (abh. von physischem RAM des phys. Hosts. Es muß für alle vESX reichen plus Overhead des realen Hosts)
  • VM Version 8
  • Linux / Redhat Enterprise Linux 5 (64-Bit)
  • min. 2 vNIC (E1000)
  • min. 2 CPU Sockets
  • LSI Logic parallel
  • 1 GB Disk (thin) für System, weitere Disk vor Gast VM (z.B. 100 GB thin)

Nach Abschluß der VM Erstellung diese nicht starten, sondern die Einstellungen ändern. Unter „Optionen“/“Options“ die ursprüngliche Einstellung für das OS ändern.

Ändern in „Andere“/“Other“. Denn erst jetzt läßt sich als Gastsystem VMware ESXi 5.x wählen. Das geht bei der Erstellung nicht.

CPU Virtualisierungsmodus anpassen.

Fertig ist der (leere) Container für die Installation. Am besten als Template verwenden und hiervon Klone vor der ESXi Installation erstellen. Nach der Installation ist eine Vervielfältigung nicht mehr möglich.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.