APC PCNS 4.0 Virtual Appliance

Virtuelle Infrastruktur erfordert redundante, unterbrechungsfreie Stromversorgung (USV). Die zusätzlich Abstraktionsschicht ist eine Herausforderung für Systeme zur automatischen Abschaltung der Anlage im Fall eines verlängerten Stromausfalls. Bisher erledigte dies für APC USVs die Software PowerChute Network Shutdown 3.x (PCNS). Das Paket konnte auf der vMA von vmware installiert werden. Den Vorgang habe ich im Artikel APC Network Shutdown mit vMA und ESXi beschrieben.

APC hat kürzlich das PCNS Paket auf Version 4 aktualisiert und deutlich verbessert. Neben der üblichen Installationsmethode in der vMA gibt es nun eine fertig konfigurierte PCNS Appliance, was die Bereitstellung erheblich vereinfacht.

„APC PCNS 4.0 Virtual Appliance“ weiterlesen

VCP Rezertifizierungsfrist verlängert

VCP Zertifizierungen müssen nach neuerem Modus alle zwei Jahre erneuert werden. Die neue Policy trat am 10. März 2014 in Kraft. Die Erneuerung kann entweder durch eine höherwertige Zertifizierung im aktuellen Produkt (z.B. VCP5 nach VCAP5) erfolgen, oder durch Zertifizierung im Nachfolgeprodukt (VCP5 nach VCP6). Im Vergangenen Jahr drohte die VCP5 Zertifizierung für viele VCP auszulaufen, da diese ihre Prüfung kurz nach Erscheinen von vSphere5.0 (August 2011) abgelegt hatten. Das Nachfolgeprodukt vSphere6 war jedoch noch nicht verfügbar. Um diesen Anwendern entgegen zu kommen wurde ein Delta-Exam VCP550D eingeführt, um diesen Zeitraum zu überbrücken. Die Frist für die Rezertifizierung lief ab am 10.3.2015. Jetzt wurde von VMware diese Frist nochmals verlängert bis zum 8. Mai 2015.

Wer diese Prüfung schon abgelgt hat und nun VCP6 entgegen sieht, der erhält automatisch einen Preisnachlass von 65% auf die VCP6 Prüfungsgebühren. Das Angebot gilt bis 31. August 2015 in jedem vmware Test Center.

Links

VMware EOL Matrix

Wo sind die Updates?

Der Blick in den Update Manager eines älteren vSphere 4.1 Clusters sorgte bei mir für etwas Verwunderung. Nach Prüfung der Hosts gegen die Update Baseline, stand dort: „Übereinstimmung“. Wie ist das möglich?

Das System war gewissermaßen auf dem neuesten Stand, da VMware dafür im Mai 2014 den Support eingestellt hatte. Für vSphere 4.x und andere Produkte kann man das in der VMware Lifcycle Product Matrix nachlesen.

Der generelle Supportzeitraum beträgt in der Regel 5 Jahre. ESXi 4.x erschien im Mai 2009 (tempus fugit) und damit gab es ab Mai 2014 keine neuen Patches mehr.

Lifecycle Support Phases

Der Lifecycle Support bei VMware gliedert sich in drei Bereiche:

  1. General Support Phase. Sie beginnt mit der allgemeinen Verfügbarkeit (GA) des Produktes. Innerhalb dieser Zeit erhält man Updates, Upgrades, Bugfixes, Treiber für neue Hardware, GuestOS Updates, Telefon- und Websupport.
  2. Technical Guidance Phase. Diese beginnt im Anschluss an die General Support Phase. Innerhalb dieses Zeitraumes erhält man keine neuen Updates oder Bugfixes, jedoch Zugang zu bestehenden Updates und Fixes. Der Telefonsupport ist eingestellt.
  3. End of Support Life Phase (EOSL). Es gibt nur noch Zugang zur Knowledgebase.