IRF Basiskonfiguration

IRF ist eine Netwerkvirtualisierungstechnik, die ursprünglich von 3Com unter dem Namen expandable resilent network (XRN) entwickelt wurde. Nach der Übernahme von 3Com durch HP wurde das Protokoll in IRF (Intelligent Resilent Framework) umbenannt.

Ich beschreibe hier die Basiskonfiguration eines IRF Clusters, bestehend aus drei Switches (SW1, SW2, SW3), die einen ringförmigen IRF-Cluster bilden.

IRF einrichten

Switches nicht verbinden, bis die IRF Konfiguration auf allen Switches abgeschlossen ist!

IRF Member ID neu definieren

Nach der Basiseinrichtung hat jeder Switch die Member ID 1. Das bedeutet, für SW1 ist zunächst keine Aktion notwendig. Für SW2 und SW3 muss die Nummerierung verändert werden, bevor diese dem IRF Cluster beitreten können.

SW2

[SW2] System-view
[SW2] irf member 1 renumber 2
[SW2] save
[SW2] quit
[SW2] reboot

SW3

[SW3] System-view
[SW3] irf member 1 renumber 3
[SW3] save
[SW3] quit
[SW3] reboot

 

IRF Ports definieren

Ein IRF Port ist ein logisches Interface für die Kommunikation zwischen IRF Member Geräten. Jedes IRF-fähige Gerät unterstützt 2 IRF-Ports, die IRF-Port n/1 und IRF-Port n/2 genannt werden. Dabei ist n die Member ID des Geräts. Zur Bildung eines IRF-Ports wird mindestens ein physischer Switchport benötigt.

Im Bespiel gibt es vier 10 GBit SFP+ Ports (25, 26, 27, 28). Port 25 und 26 werden zu IRF Ports. IRF-Port 1 (25) verbindet jeweils zu IRF-Port 2 (26) des nächsten Switches im IRF-Cluster.

SW1

[SW1] System-view
[SW1] interface Ten-GigabitEthernet 1/0/25
[SW1-Ten-GigabitEthernet1/0/25] shutdown
[SW1-Ten-GigabitEthernet1/0/25] interface Ten-GigabitEthernet 1/0/26
[SW1-Ten-GigabitEthernet1/0/26] shutdown
[SW1] quit

IRF Port an physischen Port binden

[SW1] irf-port 1/1
[SW1-irf-port1/1] port group interface Ten-GigabitEthernet 1/0/25
[SW1-irf-port1/1] quit
[SW1] irf-port 1/2
[SW1-irf-port1/2] port group interface Ten-GigabitEthernet 1/0/26
[SW1-irf-port1/2] quit

Ports wieder online schalten.

[SW1] interface Ten-GigabitEthernet 1/0/25
[SW1-Ten-GigabitEthernet1/0/25] undo shut
[SW1-Ten-GigabitEthernet1/0/25] interface Ten-GigabitEthernet 1/0/26
[SW1-Ten-GigabitEthernet1/0/26] undo shut
[SW1] quit

IRF Port Konfiguration aktivieren

[SW1] irf-port-configuration active
[SW1] save

SW2

Der Prozess für SW2 ist nahezu identisch mit der obigen Prozedur. Der einzige Unterschied besteht in der Benennung des 10 GBit-Ports. Anstatt 1/0/25 heisst dieser jetzt 2/0/25. Wobei 2 für die Member ID steht.

[SW2] System-view
[SW2] interface Ten-GigabitEthernet 2/0/25
[SW2-Ten-GigabitEthernet2/0/25] shutdown
[SW2-Ten-GigabitEthernet2/0/25] interface Ten-GigabitEthernet 2/0/26
[SW2-Ten-GigabitEthernet2/0/26] shutdown
[SW2] quit

IRF Port an physischen Port binden. Die IRF Ports heissen jetzt 2/1 bzw. 2/2

[SW2] irf-port 2/1
[SW2-irf-port2/1] port group interface Ten-GigabitEthernet 2/0/25
[SW2-irf-port2/1] quit
[SW2] irf-port 2/2
[SW2-irf-port2/2] port group interface Ten-GigabitEthernet 2/0/26
[SW2-irf-port2/2] quit

Ports wieder online schalten.

[SW2] interface Ten-GigabitEthernet 2/0/25
[SW2-Ten-GigabitEthernet2/0/25] undo shut
[SW2-Ten-GigabitEthernet2/0/25] interface Ten-GigabitEthernet 2/0/26
[SW2-Ten-GigabitEthernet2/0/26] undo shut
[SW2] quit

IRF Port Konfiguration aktivieren

[SW2] irf-port-configuration active
[SW2] save

SW3

Analog bei SW3. Die Ports heissen hier 3/0/25 bzw. 3/0/26.

[SW3] System-view
[SW3] interface Ten-GigabitEthernet 3/0/25
[SW3-Ten-GigabitEthernet3/0/25] shutdown
[SW3-Ten-GigabitEthernet3/0/25] interface Ten-GigabitEthernet 3/0/26
[SW3-Ten-GigabitEthernet3/0/26] shutdown
[SW3] quit

IRF Port an physischen Port binden. IRF-Ports 3/1 und 3/2.

[SW3] irf-port 3/1
[SW3-irf-port3/1] port group interface Ten-GigabitEthernet 3/0/25
[SW3-irf-port3/1] quit
[SW3] irf-port 3/2
[SW3-irf-port3/2] port group interface Ten-GigabitEthernet 3/0/26
[SW3-irf-port3/2] quit

Ports wieder online schalten.

[SW3] interface Ten-GigabitEthernet 3/0/25
[SW3-Ten-GigabitEthernet3/0/25] undo shut
[SW3-Ten-GigabitEthernet3/0/25] interface Ten-GigabitEthernet 3/0/26
[SW3-Ten-GigabitEthernet3/0/26] undo shut
[SW3] quit

IRF Port Konfiguration aktivieren

[SW3] irf-port-configuration active
[SW3] save

Verbindung herstellen

Nach dem Reboot aller Member switches kann die Verbindung hergestellt werden. Port 25 verbindet jeweils mit Port 26 des nächsten Switches.

SW2 und SW3 werden einen Reboot durchführen, da sie die Konfiguration von SW1 übernehmen, was einen Neustart erfordert.

IRF prüfen

[SW1] display irf
[SW1] display irf configuration
[SW1] display irf topology

IRF Domain ID

Werden mehrere IRF Cluster miteinander verbunden, so sollte jedem IRF Cluster eine eindeutige ID zugewiesen werden. Die Default Domain ID ist 0 (null). Es ist einfacher, wenn man die Zuweisung nach der Clusterbildung vornimmt. Der Befehl muss dann nur einmal abgesetzt werden und Konfigurationsfehler werden vermieden. Geräte mit unterschiedlicher IRF Domain ID bilden keinen IRF Cluster!

<SW1> system-view
[SW1] irf domain 2
[SW1] save

Im Beispiel oben erhält der IRF Cluster die Domain ID 2. Nach dem Speichern bleibt die ID auf allen beteiligten Geräten erhalten.

Möchte man einen bestehenden IRF Cluster um ein Gerät erweitern, so muss vor der Verbindung die Domain ID auf dem neuen Gerät gesetzt werden und identisch mit der ID des Clusters sein. Ein Beitritt ist sonst nich möglich.

Konfiguration anzeigen

[SW1] display current

 

3 Antworten auf „IRF Basiskonfiguration“

  1. Entschuldige, mir ist gerade klar geworden wieso du keine Guillemet einsetzt. Ich habe erst jetzt gesehen das der Text zwischen diesen verschwindet.
    Für einen blutigen Anfänger könnten die Eckigen klammern etwas verwirrend sein. Ansonsten ist die Konfig und die Eläuterung sehr gut zu verstehen.

    Also lediglich eine Kleinigkeit;)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.