VMware vExpert 2020 Bewerbung (2. Runde)

Das vExpert-Programm wurde von VMware gegründet, um Mitglieder der Community für die Verbreitung und Bekanntmachung der Produkte und Dienstleistungen von VMware zu belohnen. Jedes Jahr wird der Titel vExpert an Personen verliehen, die in herausragender Weise zur Gemeinschaft beigetragen haben. Das können Blogger, Autoren, öffentliche Redner, VMUG-Leader, VMTN-Mitglieder, VCDX und andere IT-Experten sein, die ihr Wissen teilen und weitergeben.

Bewerbung

Zweimal jährlich können sich Interessenten für das vExpert Progrmm bewerben. Derzeit ist gerade der Bewerbungszeitraum für das 2. Halbjahr geöffnet.

Warum vExpert werden?

Ja, es gibt Vorteile und Vergünstigungen (darauf werde ich später zurückkommen), aber darum geht es eigentlich nicht. Als vExpert geht es nicht darum, was man zurück bekommt, sondern was man selbst geben kann. Viele vExperts investieren einen großen Teil ihrer Freizeit in die Gemeinschaft. Die Vorbereitung eines Blog-Posts, einer VMUG-Präsentation oder die Organisation einer VMUG-Sitzung nimmt viel Zeit in Anspruch. Für diese Community-Arbeiter wurde das vExpert-Programm ins Leben gerufen.

Seit ich dem vExpert-Programm beigetreten bin, habe ich viele Freunde in der Community gewonnen. Auch wurde ich als Neuling von erfahrenen vExperts sehr herzlich willkommen geheißen. Um hier nur einige zu nennen: Ather Beg aus Großbritannien, Andreas (Lessi) Lesslhumer aus Österreich und Vladan Seget aus Reunion.

Bist Du würdig?

Ich blogge nun schon seit mehr als einem Jahrzehnt über Virtualisierung (wow, das klingt jetzt richtig alt). Aber viele Jahre lang habe ich nicht daran gedacht, vExpert zu werden, weil ich dachte, meine Beiträge seien nicht gut genug. Was für Fehleinschätzung. Genau dafür brauchen wir Personen, die andere ermutigen einen Schritt weiter zu gehen und sich als vExpert zu bewerben. Was kann man schon verlieren? Gar nichts!

In meinem Fall möchte ich mich besonders bei Dr. Jens Söldner bedanken (der übrigens vExpert Pro ist). Er hat mich dazu ermutigt und mir beim Bewerbungsprozess geholfen, der schließlich zu meiner ersten vExpert-Auszeichnung im Jahr 2017 führte. Damals schrieb ich einen Artikel über meine ersten Erfahrungen als vExpert. Und das gilt auch heute noch.

Vorteile und Vergünstigungen

In Ordnung. Kommen wir zurück auf die Vorteile, die das Programm mit sich bringt.

  • Es gibt nahezu 2.000 vExperts weltweit, mit denen man sich austauschen kann.
  • Wissenstransfer und -Erweiterung über VMware- und Partner-Technologie.
  • Mögliche Vorteile bei der beruflichen Weiterentwicklung. Wobei ich denke, dass hierfür ein vExpert Stempel alleine nicht ausreichen wird.
  • Größere Reichweite eigener Blogartikel durch das vExpert Programm und VMware.
  • 1 Jahr kostenloser VMware- und Partner-Lizenzen für das Homelab. Das ist der beste Teil. Ein maßgeblicher Anteil meines Homelabs läuft mit vExpert Lizenzen. Der andere Teil läuft mit VMUG Adavantage Lizenzen.
  • Private VMware und Partner Sessions, zu denen man vor dem Erscheinen eines Produkts eingeladen wird.
  • Geschenke von VMware und Partnern. Naja, wenn man auf Socken steht. 😉 – Nein, ofmals sind sehr schöne und nützliche Dinge dabei.
  • vExpert Empfänge während VMworld US und EU. Das ist eine schöne Gelegenheit, sich mit anderen Bloggern und VMUG-Leadern zu treffen und diese persönlich kennenzulernen. Der vExpert Empfang ist mein persönlicher Favorit bei der VMworld. Es ist meist eine entspannte und ruhige Atmosphäre, sodass man sich sehr gut mit anderen Gästen austauschen kann.
  • Teilnahme am privaten Slack-Channel für vExperts.
  • Aufnahme ins offizielle VMware vExpert Verzeichnis.

Worauf wartest Du?

Bewirb Dich noch heute. Wenn Du Unterstützung benötigst, wende Dich an einen lokalen vExpert Pro. Ihr könnt auch gerne mich ansprechen. Ich helfe gerne, und ich kann meine Erfahrungen weitergeben. Kontaktiert mich auf Twitter, LinkedIn oder im Kommentarbereich dieses Blogposts.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.