Veeam Storage Plugin für DataCore – Deepdive

SANsymphony trifft Veeam Backup and Replication – Ende gut, alles gut!

(der folgende Artikel wurde automatisch aus dem englischen Original übersetzt)

Fragen, Ergänzungen oder Anmerkungen zu diesem Artikel: melter[at]idicos.de

Seit Dezember 2019 ist das Plugin für den populären DataCore SANsymphony SDS veröffentlicht. Realisiert wurde es auf die einzig richtige Art und Weise: Mit voller Unterstützung und Validierung durch Veeam.

In dieser Artikelserie werden wir verschiedene Aspekte des Plugins behandeln:

Universal-Storage-API

Die herstellerspezifische Speicherintegration ist eine einfache und unkomplizierte Möglichkeit, Ihre Veeam-Sicherungsstrategie in vielerlei Hinsicht zu verbessern.

Gemeinsam mit Version 9.5 U3 hat Veeam bereits 2017 seine Universal Storage API veröffentlicht. Seitdem haben mehrere Anbieter, sowohl physischer als auch virtueller Speichersysteme damit begonnen, Plugins für diese API bereitzustellen.

Diese Plugins werden immer von den Speicheranbietern erstellt, aber von Veeam validiert und über Veeam ausgeliefert. Daher kann Veeam volle Unterstützung für das Plugin bieten. Allerdings ist die Dokumentation der Plugins recht kurz und allgemein gehalten, da sie zu jedem Anbieter passen muss, den die Universal Storage API integriert. Hier hatte ich die Idee für eine Reihe von Blog-Einträgen, um diese Lücke für DataCore hier zu füllen.

Zielsetzung und Funktionen

In diesem ersten Beitrag der Serie werde ich einen Überblick über die Funktionalität des Plugins geben. Wir werden auch die Lizenzanforderungen für Veeam besprechen, um verschiedene Aspekte des Plugins nutzen zu können.

Da es sich bei DataCore SANsymphony um ein softwaredefiniertes Speichersystem handelt, ermöglicht das Plugin jedem physischen Speichersystem hinter der DataCore-Schicht eine native Speicherunterstützung innerhalb von VBR. Selbst ältere Systeme oder Einstiegssysteme werden daher von Veeam mit vollständiger Speicherintegration veredelt.

Was bedeutet für Veeam “Storage Support” überhaupt?

Generell müssen wir zwei spezifische Merkmale unterscheiden:

  1. Backup-from-Storage-Snapshots (BfSS)
  2. Snapshot-Only-Jobs

License requirements

BfSS (1) kann als eine Erweiterung für reguläre primäre Backup-Jobs betrachtet werden. Die SLAs für bestimmte Workloads während ihrer Backup-Fenster können durch die Aktivierung garantiert werden. Um BfSS nutzen zu können, benötigen Sie eine Enterprise Plus-Lizenz für Ihre Veeam-Installation. Dies kann eine Socket-Lizenz oder die neue VUL-Abonnementlizenz sein. Letztere ist immer als Enterprise Plus-Edition im Lieferumfang enthalten.

Snapshot-Only-Jobs (2) haben innerhalb von Veeam keine besonderen Lizenzanforderungen. Schon die Community-Edition ist in der Lage, diese zu nutzen. Mit einem Snapshot-Only-Job können Sie einen primären Veeam-Backup-Job erzeugen, der nicht auf ein reguläres Repository verweist. Stattdessen zeigt er einen Storage-Snapshot als Repository an. Wenn dieser Job ausgeführt wird, wird nur ein Snapshot im zugrunde liegenden Speichersystem – in unserem Fall DataCore SANsymphony – erzeugt. Dies dauert nur wenige Sekunden. In der Veeam-Oberfläche wird der Snapshot jedoch als vollständiges Backup angezeigt. Sie sind in der Lage, eine vollständige VM daraus mittels Instant-Recovery wiederherzustellen. Außerdem können Sie Gastdateien oder sogar Anwendungsobjekte aus diesem Snapshot wiederherstellen. Storage-Snapshots können schnell und mehrfach generiert werden, ohne (fast) keine Auswirkungen auf die Produktionsumgebung. Dies kann Ihr RPO drastisch minimieren, indem Sie diese in Ihrer Veeam-Backup-Strategie verwenden.

Wir werden uns in den folgenden vier Stellen eingehend mit beiden Methoden sowie mit Ihren Möglichkeiten der Wiederherstellung befassen. Wir werden uns auch mit einigen Off-Label-Methoden befassen, die Sie in den Guides von Veeam nicht finden werden.

In den folgenden Links finden Sie einige grundlegende Informationen von DataCore und Veeam.

https://www.datacore.com/blog/veeam-backup-integration/

https://www.veeam.com/blog/datacore-sansymphony-plugin.html

Der ausführliche Deepdive liegt auf den folgenden Seiten für Sie bereit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.