Backup und Restore der ESXi Host Konfiguration mit PowerCLI

Ich bin ein großer Fan von PowerShell Einzeilern.

Vor Updates, Upgrades oder sonstigen Arbeiten am ESX Server, sollte man unbedingt die Konfiguration sichern. Ein ESXi ist schnell installiert, aber bis eine verlorene  Konfiguration wieder rekonstruiert ist, können Stunden vergehen.

Musste man früher zum Export einer ESXi Konfiguaration noch eine SSH Shell zum Host öffnen oder mittels vSphereCLI arbeiten, so kann man dies jetzt sehr einfach mit einem Einzeiler in PowerCLI machen. „Backup und Restore der ESXi Host Konfiguration mit PowerCLI“ weiterlesen

Veeam Setup mit bestehender Datenbank

Gelegentlich ist es notwendig, die Anwendung Veeam Backup & Replication auf ein anderes System oder eine andere Partition zu migrieren. Die einfachste Methode ist folgende:

  • Veeam Konfiguration sichern (Achtung! Login Konten werden gesichert, jedoch nicht die Passworte)
  • Patchlevel notieren
  • Veeam Dienste anhalten
  • Veeam deinstallieren
  • Veeam Datenbank löschen. Der Name ist bei Standard Installationen VeeamBackup.
  • Veeam Backup & Replication an neuem Ort installieren.
  • Software patchen bis zum Patchlevel der Sicherung
  • Veeam Konfiguration wiederherstellen
  • Kennworte nachpflegen, da diese nicht in der Sicherung enthalten sind

Diese Methode ist einfach und funktioniert sehr zuverlässig. Die Sicherung enthält alle Angaben zu Backupjobs, Historie, Infrastruktur, etc.

Datenbank erhalten

Sollte es aus irgendwelchen Gründen notwendig sein, die bestehende Datenbank zu erhalten, so muss man einige Hürden umgehen. Der Ablauf ist zunächst gleich wie oben geschildert:

  • Veeam Konfiguration sichern. Wichtig auch bei dieser Methode, denn wenn etwas schief geht (remember Murphy) braucht man einen Plan B.
  • Patchlevel notieren
  • Veeam Dienste anhalten
  • Veeam deinstallieren
  • Veeam an neuem Ort installieren

Hier wählt man die bereits existierende Instanz des SQL Servers aus. Im Beispiel unten war der Hostname = Veeam und ebenso der Instanzname.

VeeamDBVers01

Ganz so einfach ist es dann doch nicht. 😉 Die Installation erfolgt mit der ungepatchten Version, während die bestehende Datenbank bereits einige Patchzyklen hinter sich hat.

VeeamDBVers02Hierfür gibt es einen Lösungsvorschlag in der Veeam KB. Mit dem SQL Management Studio verbindet man sich auf die Instanz der bestehenden Veeam Datenbank und ermittelt die aktuelle Version.

Select current_version from [VeeamBackup].[dbo].[Version]

Im Beispiel war das Ergebnis der Abfrage 1205 (Veeam 7.0.0.871 Patch 4). Bevor man mit der Neuistallation beginnen kann, muss zunächst in der Datenbank die Versionsnummer heruntergesetzt werden. Diese Nummer ist Abhängig von der zu installierenden Basisversion. Für Veeam Backup 7.0.0.690 ist dies 1179.

Use VeeamBackup
UPDATE [Version] SET current_version = 1179

Danach lässt sich das Setup durchführen. Anschliessend muss die Applikation wieder auf den ursprünglichen Patchlevel gehoben werden.

Der einfachere Weg

Diese zuvor beschriebene Methode ist nicht so reibungslos, wie sie hier erscheinen mag. Mich kostete dies mehrere Anläufe, wesewegen ich die Methode mit dem Import der Konfiguration bevorzuge. Dabei bleibt die Datenbank Instanz erhalten. Man muss jedoch die bestehende Veeam Datenbank löschen, da es ansonsten zu Störungen beim Import kommen kann. Der Ablaufplan ist am Anfang dieses Artikels geschildert.

 

 

Links

Veeam Support – Installation Fails with Patched Database

 

ESXi Upgrade auf 5.1 scheitert mit Fujitsu Custom-Image

Eigentlich ein einfacher Routinevorgang: ESXi 5.0 mit dem Update Manager auf ESXi5.1 upgraden. Beim letzten Versuch bekam ich beim Upgrade eine Fehlermeldung in Zusammenhang mit dem LSI CIM Provider und der Host bootete danach wieder in Version 5.0. Sämtliche nachträglichen Upgradeversuche scheiterten. Ich entschied, ein neues Image von ESXi 5.0 auf den Stick zu flashen und anschließend die (zuvor gesicherte) Konfiguration des ESX-Servers zu laden. Das dafür notwendige Image kann man auf der Supportseite von Fujitsu beziehen. „ESXi Upgrade auf 5.1 scheitert mit Fujitsu Custom-Image“ weiterlesen

ESXi USB Medium tauschen

Die Möglichkeit, ESXi auf ein USB Flashmedium zu installieren, war einer der großen Vorteile im Vergleich zum klassischen ESX Server. So kommt es, daß viele der heute laufenden ESXi Installationen bereits mehrere Versionswechsel hinter sich haben. Seit Version 5.x hat sich auch die Ordner Struktur auf dem Medium geändert. Bei Erstinstallation werden seit Version 5.x andere Verzeichnisbäume angelegt. Migriert man dagegen die Installation mittels Update Manager, so bleibt die alte Struktur erhalten. „ESXi USB Medium tauschen“ weiterlesen